Casual-Dating hat mein Leben verändert

Ich habe große Lust auf Sex.

Leute, falls jemanden das interessiert – ich bin gerade nicht auf der Suche nach der großen Liebe. Die habe ich gerade hinter mir gelassen.

Und bin alles andere als bereit für eine neue große Liebe. Dennoch habe ich Lust. Große Lust auf Sex und vielleicht auch auf eine kleine Liebe. Ich möchte das Funkeln in den Augen eines Mannes sehen, wie er mich mit seinen Blicken auszieht, wie er mich begehrlich anschaut und sich überlegt, wie er mich rumkriegt. Denn genauso schaue ich ihn auch an. Ich will so einen Mann für mich haben. Und mich dabei gut fühlen, weil ich für seine Erregung verantwortlich bin.

Von Frau Null

Manchmal geht es einfach nur um ein lockeres Treffen, um unverbindlichen Sex, um die Befriedigung der Triebe.

Aber wie organisiere ich mir das auf die unkomplizierte Art? Dafür gibt es eine Lösung.

Ich digitale Jägerin und Sammlerin habe nämlich die Schnauze voll von dem ganzen Tinder-Garten und gottseidank die perfekte Seite für meine Bedürfnisse gefunden: Casualdatingtest.com; hier werden alle bekannten und guten Casual-Dating-Portale und Apps unter die Lupe genommen und in Testberichten vorgestellt.

Ich wage zu behaupten, dass diese Seite exakt für mich entwickelt wurde. Die Frage ist nur, woher die so genau meine Bedürfnisse und meine Fantasien kennen. Ich bin nämlich eine Expertin für Fantasien. Ich male mir regelmäßig Situationen aus, schreibe sie auf und stelle sie dann nach. Probiert das selber mal aus. Es ist eine interessante Technik, um die Lustbefriedigung auf eine neue Ebene zu hieven. Ich habe neulich, diesen kurzen Text geschrieben und mir dann ein Casual-Date vereinbart:

„Samstagabend in irgendeiner Bar. Unsere Blicke trafen sich über die unzähligen Flaschen hinweg. Der Rauch stach in den Augen, das Gelächter der anderen Gäste war weit weg. Ich fraß ihn mit meinen Blicken auf. Seine dunklen diabolischen Augen verfolgte jede meiner Bewegungen. So betrunken wie ich war, wusste ich dennoch, dass wir eine gegenseitige Anziehung nicht leugnen würden können. Ich bestellte noch einen Martini, da umschloss er hart mein Handgelenk und flüsterte mir zu: „In zwei Minuten auf dem Männerklo!“ Seine rauer Befehlston ließen mich augenblicklich feucht werden. Ich murmelte meiner Freundin zu, dass ich kurz zur Toilette müsse, wankte vom Barhocker und bahnte mir meinen Weg durch die Tische. Kaum wollte ich die Tür schließen, drängte er in den kleinen Raum, griff nach meinem Kopf, presste seine Lippen auf meinen Mund, während ich an seinem Reißverschluss nestelte. Grob schob er meinen Rock hoch, zerrte mein Höschen herunter. Fingerte mich. Ich rieb seinen Schwanz, gierig küsste ich ihn. Er zitterte in meiner Hand. Gefühlte zwei Minuten später murmelte er, ich solle noch warten, mich frisch machen und dann aus der Toilette kommen.“

Ich weiß schon, was ihr euch jetzt fragt: Hat es geklappt?

Natürlich hat es geklappt, sonst würde ich euch diese Technik ja nicht vorstellen. Zufrieden wusch ich mir sein warmes Sperma von meinen schlanken Fingern und setzte mich zu ihm an die Bar. Ich muss nicht darauf hinweisen, dass er sich später bei ihm zu Hause ausdauernd für meine freundlichen Dienste bedankt hat.

Natürlich gehört ein gewisses schriftstellerisches Talent zu solchen Ergüssen (wie doppeldeutig!) und gottseidank bin ich damit gesegnet. Meine Freunde nennen mich deshalb auch Anaïs Nin. Nach der Schriftstellerin, die mit expliziten Beschreibungen von Sex (zum Beispiel im Buch „Das Delta der Venus“) literarische Pionierarbeit leistete. Wollt ihr noch eine Kostprobe von mir lesen? Dann klickt einfach  hier.

Casual-Dating, dieses wunderbare Ding, will gut organisiert sein, wenn man schnell zum Ziel kommen will. Zufallsbekanntschaften sind schön aber selten, wenn man sie gerade dringend braucht. Haltet euch an die einschlägigen Portale und checkt ab, welches am besten zu euch passt.

Teilen: